facebook

Goldener Schwan am Schweizer Hof

 

Zur Geschichte

Der Schweizer Hof war vor dem Zweiten Weltkrieg bereits ein Gasthaus in Bretten. Es hieß damals „Zum goldenen Schwan“. Als es von einem neuen Gastwirt erworben wurde, nannte er es „Zum Schweizer Hof“ um.

Ursprünglich war es eines der ältesten Gasthäusern der Stadt. In den 1960er-Jahren wurde es erneut verkauft. Der neue Besitzer, ein Kaufhausbesitzer in Mühlacker, wollte das Gebäude ebenfalls zu einem Kaufhaus umbauen. Seine Planungen scheiterten jedoch an der Stadt, so dass im Hin und Her die Bausubstanz durch Wassereinbruch etc. sehr geschädigt war und der endgültige Verfall drohte.

Als der Besitzer keine Möglichkeit mehr sah, wurde das Gebäude an die Stadt verkauft. Da keine Mittel zur Verfügung standen, das Haus zu renovieren, bildete sich eine Gemeinschaft von Handwerkern unter der Leitung von Oberbürgermeister Paul Metzger, der selbst auf dem Bau half, eine Arbeitsgemeinschaft, die in ehrenamtlicher Weise in unzähligen Arbeitsstunden das Gebäude renovierte.

Heutige Nutzung

Nach der erfolgreichen Renovierung wurde das Haus im oberen Bereich und einem Anbau im oberen Stockwerk als Stadtmuseum Museum im Schweizer Hof genutzt, während im unteren Bereich wieder ein Restaurant eingerichtet wurde, anfänglich ebenfalls mit ehrenamtlichen Mitarbeitern bei Festen und für Veranstaltungen der Stadt.

Im Jahre 2008 befindet sich hier wieder ein öffentliches Restaurant mit dem Namen Goldener Schwan im Schweizerhof.