facebook

Der Pfeiferturm

 

 

Blick vom Marktplatz auf den Pfeifferturm

Der Pfeiferturm stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts und verfügt über einen begehbaren Aussichtsturm.

Etwa auf halber Länge des Promenadenwegs in Höhe des Marktplatzes erhebt sich im Zuge der ehemaligen Stadtmauer, die hier vollständig abgetragen ist, der trutzige Pfeiferturm. Er war einst die stärkste Befestigungsanlage der Stadt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts, rd.26m hoch, nach dem Merianstich von 1645 mit einem Satteldach und zwei nach Norden und Süden gerichteten Erkern und einem spitzen Aufsatz in der Mitte versehen.

Mehrmals schwer beschädigt und wieder aufgebaut, besonders bei der Belagerung im Jahre 1504, 1689 ausgebrannt, dann wieder als Wachturm benützt, diente er später vor allem als Oberamts-, schließlich auch als Stadtgefängnis. Seit etwa 1830 ist er ohne Helm. Er war einst nur von der Stadtmauer aus zugänglich. Der jetzige Eingang von der Stadtseite aus ist erst vor etwa 100 Jahren eingebrochen worden. Durch in letzten Jahren unmittelbar daneben, z.T. an ihm hochkletternde Nachbargebäude, einem Wohn- und Geschäftshaus auf der einen und dem modernen Flachdachgebäude der Sparkasse auf der anderen Seite ist der Gesamteindruck dieses alten und markanten Baudenkmals erheblich eingeschränkt worden.

Die Spitze des PfeiferturmsEine Turmbesteigung ermöglicht einen umfassenden Rundlick über die Stadt und ihre Umgebung (Schlüssel ist im Rathaus und in der Tourist-Info erhältlich).

Der Turm hat seit dem 13. Juni 2009 ein neues Dach bekommen. Das neue Dach ist rund 40t schwer und ca. 8m hoch. Im Dach hängt eine Glocke, die beim Abbruch der Aussegnungshalle des alten Friedhofs von Rudi Tobler (Kapo der Bürgerinitiative, †) gerettet werden konnte.

Die Initiative für Ausbau geht zurück auf Brettens ehemaligen OB Paul Metzger, die Bürgerinitiative Heimat- und Denkmalpflege und den Verein Brettener Türmer und Nachtwächter zurück. Im Zuge dessen wurden auch die Treppe und die Beleuchtung im Inneren des Turmes erneuert. Die Materialkosten für das Dach wurden von der Bürgerinitiative Brettener Heimat- und Denkmalpflege, sowie Sponsoren getragen.

 

Aufgrund seiner verstärkten Schieflage, welche möglicherweise durch das Gewicht des neuen Dachs ausgelöst wurde, ist der Turm für Besucher vorübergehend geschlossen und wird zur Zeit neu vermessen. Sehen Sie hierzu auch den aktuellen Bericht des SWRs vom 07.10.2011 "Der schiefe Turm von Bretten":

http://swrmediathek.de/player.htm?show=0569ed70-f10a-11e0-9635-0026b975f2e6