facebook

KA-News Karlsruhe

  1. Wenn die ersten Raketen und Böller das Jahr 2020 einläuten, läuten die Mitarbeiter des AKW Philippsburg die Ende der Atomkraft-Ära im Landkreis Karlsruhe aus. Nach 40 Jahren wird Reaktor 2 abgeschaltet und soll, wie aktuell schon Block 1, rückgebaut werden. Wie das abläuft, welche Risiken der Rückbau birgt und wie es mit dem AKW-Standort - und den beiden Kühltürmen - weitergeht: ka-news.de hat sich bei einem Rundgang vor Ort umgeschaut.
  2. In Karlsruhe dürfen zum Jahreswechsel 2019/2020 keine Böller und Raketen gezündet werden, zumindest in Teilen der Innenstadt und vor dem Schloss. Welche Flächen von dem Verbot betroffen sind, ist laut Medienberichten noch unklar. Derzeit wird an einem Konzept gearbeitet.
  3. Das Oberlandesgericht (OLG) in Hessen hat entschieden: Wenn ein Blitzer nicht von der Stadt selbst betrieben wird, ist das Knöllchen ungültig. Denn Verkehrsüberwachung ist eine sogenannte hoheitliche Aufgabe und darf nicht privaten Firmen übertragen werden. Ist das Urteil auch in Karlsruhe von Bedeutung?
  4. In Karlsruhe sind Parkplätze Magelware. Damit Anwohner einen Stellplatz finden, ist in vielen Straßen der Innenstadt das Parken nur mit einem entsprechenden Parkausweis erlaubt. Menschen, die hier in der Stadt wohnen, sollen bei der Stellplatzsuche einen Vorteil haben. Doch reichen die ausgewiesenen Parkflächen für die Anwohner aus?
  5. Kinderrechte gehen alle etwas an: Unter dieser Devise ruft das Aktionsbündnis Kinderrechte Karlsruhe am heutigen Mittwochnachmittag - am internationalen Tag der Kinderrechte - große und kleine Karlsruher zur Demonstration mit anschließender Abschlusskundgebung in der Innenstadt auf. Das könnte allerdings auch Auswirkungen auf den städtischen Bahnverkehr haben.
  6. Polizisten haben bei Durchsuchungen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz 47 Kilogramm Marihuana gefunden. Nach Schätzungen eines Polizeisprechers entspricht dies einem Wert von knapp 190.000 Euro. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mitteilten, wurden sechs Beschuldigte festgenommen. Vier von ihnen kamen in Untersuchungshaft.
  7. Zwei Karlsruher Straßenbahnen sind am Wochenende dem Vandalismus zum Opfer gefallen. Aufgrund großflächiger, schwarzer Graffiti mussten sie vorerst aus dem Verkehr gezogen werden. Ursache für die Schmierereien ist allem Anschein nach das am Sonntag anstehende Fußball-Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC.
  8. Mit einer ungewöhnlichen Verfassungsklage protestiert die Tierrechtsorganisation Peta gegen die betäubungslose Kastration von Ferkeln - Beschwerdeführer sind alle betroffenen männlichen Schweine. "Die Ferkel möchten selbst, dass sie nicht länger betäubungslos kastriert werden", sagte Peta-Anwalt Christian Arleth am Dienstag in Karlsruhe. Dort reichten die Aktivisten die Klageschrift am Vormittag beim Bundesverfassungsgericht ein.
  9. Niemand steht gerne im Stau - den meisten Menschen raubt es die Nerven, wenn bei den Autos, die vor einem fahren, die roten Bremslichter durchgehend leuchten. Dem möchte die Stadt in Kooperation mit den Stadtwerken Karlsruhe entgegenwirken - und zwar mit einem smarten Verkehrsleitsystem.
  10. Ein neues Zeitalter bricht für das Karlsruher Tourist-Information an. Nach über 40 Jahren am Hauptbahnhof zieht die Infostelle nun an den Marktplatz. Dort soll sie ab dem 26. November den Ansprüchen der heutigen Zeit im Bereich Digitalisierung gerecht werden. Das gibt Karlsruhe Tourismus GmbH (KTG) in einer Pressemitteilung bekannt.
  11. Der Marktplatz - seit den Anfängen der Stadtbildung waren die Märkte das Zentrum des Lebens in einer Stadt, so auch in Karlsruhe. Die gute Stube der Fächerstadt ist allerdings schon seit Monaten kein Platz, der zum Aufenthalt einlädt - wie auch, inmitten einer Baustelle. Nach der Fertigstellung sollen hier wieder die Bürger verweilen - auf neuen Bänken und im Schein neuer Laternen. Im Gemeinderat geht es schon jetzt um die Möblierung des Marktplatzes und die spätere Lichtgestaltung in der Kaiserstraße.
  12. Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 5 bei Karlsruhe sind sieben Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Ein 28 Jahre alter Fahrer sei am Sonntag aus Unachtsamkeit mit seinem Auto in das vorausfahrende Fahrzeug gekracht, das verkehrsbedingt abgebremst hatte, sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen.
  13. Nichts kostet so viel Nerven, wie Stau in der Innenstadt. Der nimmt in der Adventszeit natürlich besonders zu. Aus diesem Grund will die Stadt Karlsruhe den Nahverkehr über die Adventssamstage freigeben.
  14. Nach Unglücken und Zwischenfällen erhöht die Bundespolizei im Südwesten ihre Präsenz an Bahnanlagen und weitet die Aufklärungsarbeit aus. Gefahren des Bahnverkehrs würden zunehmend unterschätzt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Freiburg der Deutschen Presse-Agentur. Es komme immer wieder vor, dass Passanten verbotenerweise Schienen betreten oder dass Menschen auf Waggons und Lokomotiven klettern. Sie begeben sich dabei in Lebensgefahr. Die Beamten reagierten darauf und versuchten, Unfälle zu verhindern.
  15. Erst Wind und Regen, dann Nebel: Nach einem ungemütlichen Montag bleibt es von Dienstag an in Baden-Württemberg trocken. Der Montag beginne vor allem für Baden mit viel Regen, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Morgen. Oberhalb von 600 Metern werde Schnee erwartet. Dazu könne es vielen Gebieten windig, im Hochschwarzwald sogar stürmisch werden.

Zusätzliche Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzerklärung AKZEPTIEREN